Sonntag, 22. Juli 2018

REZENSION zu Sommer in Bloomsbury

Buchinfo

Titel: Sommer in Bloomsbury
Autorin: Annie Darling
Reihe: Bloomsbury (Bd. 2)
Seitenzahl: 432
Erschienen: 14.05.2018
Verlag: Penguin
ISBN: 978-3-328-10111-6
Preis: 10,00 €

Zunächst geht ein herzliches Dankeschön an den Penguin Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Inhalt

Verity Love arbeitet in einem kleinen Buchladen, in dem nur Romane mit Happy End angeboten werden. Zusammen mit ihrer eigenwilligen Katze bewohnt sie eine kleine Wohnung im Dachgeschoss. Sie ist ziemlich schüchtern und legt keinen großen Wert auf die Kommunikation mit anderen Menschen. Da passt es natürlich gar nicht, dass ihre Kollegen sie ständig verkuppeln wollen. So bleibt ihr nichts anderes übrig als Peter Hardy, einen imaginären Freund, zu erfinden. Als die Sache aufzufliegen droht, gibt sie einen gut aussehenden Fremden als Peter aus - und plötzlich wird ihr Leben grundlegend durcheinandergewirbelt...

Erster Satz

"Peter Hardy, der Ozeanograf, war der beste feste Freund, den man sich vorstellen kann."

Eigene Meinung

"Sommer in Bloomsbury" ist ein schönes Wiedersehen mit alten Bekannten aus dem ersten Band, den ich noch unter dem Titel "Der kleine Laden der einsamen Herzen" gelesen habe. Er wurde umbenannt in "Der kleine Laden in Bloomsbury" und mit neuem Cover versehen, wobei mir die alte gestreifte Variante besser gefallen hat. Diesmal steht Verity, die scheue Mitarbeiterin von Posy Morlands Buchhandlung, im Mittelpunkt.

Die Geschichte von Very und Jonny hat mir gut gefallen, plätscherte angenehm dahin, bis dann zum Ende hin die Geschichte ordentlich an Fahrt aufnahm und sowohl Very als auch Jonny die Augen geöffnet wurden und die beiden im Hier und Jetzt gelandet sind. Trotzdem hätte ich es besser gefunden, wenn die Handlung schon ein paar Seiten früher in Turbulenzen geraten wäre, für mich waren einige Stellen etwas langatmig. Ein paar Familien- und Freundetreffen weniger hätten auch gereicht.

Dafür sind die Charaktere bestens mit all ihren Unzulänglichkeiten und Spleens ausgearbeitet. Ich konnte mit Very oftmals mitfühlen und spüren, wie sie mit sich kämpft ihren Kokon einzureißen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, fluffig und angenehm zu lesen. Annie Darling würzt ihre Handlung mit guten witzigen und spritzigen Dialogen. Auch die Anspielungen auf "Stolz und Vorurteil" haben mir als Jane Austen Fan super gefallen. Ebenso die Zitate daraus zu Beginn jeden neuen Kapitels.

Insgesamt gesehen ist "Sommer in Bloomsbury" eine unterhaltsame Lektüre für zwischendurch. Ich fand den ersten Band jedoch etwas besser und so vergebe ich diesmal gerade noch 4 Eier.

Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen