Dienstag, 31. Juli 2018

REZENSION zu Die kleine Sommerküche am Meer

Buchinfo

Titel: Die kleine Sommerküche am Meer
Autorin: Jenny Colgan
Reihe: Floras Küche (Bd. 1)
Seitenzahl: 448
Erschienen: 01.06.2018
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-31323-0
Preis: 11,00 €

An dieser Stelle geht ein herzliches Dankeschön an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Inhalt

Die junge Schottin Flora MacKenzie arbeitet im quirligen London in einer renommierten Anwaltskanzlei. Als sie wegen eines schwierigen Mandats zurück auf ihre Heimatinsel Mure zurückkehren muss, ist sie nicht sonderlich begeistert. Sie wohnt wieder bei ihrem Vater und ihren Brüdern auf dem Bauernhof und führt nebenbei den Haushalt. Die Öde hat sie eingeholt. Doch dann stößt sie auf die alten Rezepte ihrer verstorbenen Mutter und entdeckt eine neue Leidenschaft, das Kochen und Backen. Auch der Fall nimmt Fahrt auf und als ihr attraktiver Chef, für den sie heimlich schwärmt, auch auf die Insel kommt, begreift sie plötzlich einiges. Die Schönheit der Inselnatur, das Kochen und vor allen Dingen, ist das Londoner Leben wirklich so viel besser als hier?

Erster Satz

"Seid ihr schon mal nach London geflogen?"

Eigene Meinung

Was für ein tolles Buch, ich habe es geradezu verschlungen. "Die kleine Sommerküche am Meer" ist fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Die Handlung um Flora, ihre Familie, das Inselleben und natürlich Joel ist super geschrieben und hat Hand und Fuß. Beim Lesen hatte ich die Geschichte wie einen Film vor Augen. Die Autorin beschreibt den krassen Gegensatz des geschäftigen, hektischen London zum beschaulichen Leben auf einer schottischen Insel. Dabei schildert sie die Insellandschaften so genau, dass ich direkt mitten auf Mure dabei war. Man spürt den Wind, hört die raue See und schmeckt die salzige Luft. Für mich genial, zumal ich ein großer Schottlandfan bin.

Alle ihre Charaktere sind etwas ganz Besonderes. Sie wirken lebensecht und absolut authentisch. Angefangen bei Flora selbst mit ihren zwiespältigen Gefühlen und Gedanken bis hin zu ihren eigenwilligen Brüdern. Der spritzige, angenehme Schreibstil der Autorin inklusive der lockeren Dialoge runden dieses sommerliche Lesevergnügen perfekt ab.

Ein besonderes Schmankerl sind die leckeren Rezepte am Ende des Buches. 

Fazit: Ein Buch zum Wegträumen in die wunderschöne, raue schottische Inselwelt

Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen