Freitag, 22. Juni 2018

REZENSION zu Shark Club - Eine Liebe so ewig wie das Meer

Buchinfo

Titel: Shark Club - Eine Liebe so ewig wie das Meer
Autorin: Ann Kidd Taylor
Seitenzahl: 416
Erschienen: 10.04.2018
Verlag: Penguin
ISBN: 978-3-328-10237-3
Preis: 13,00 €

An dieser Stelle geht zunächst ein herzliches Dankeschön an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Inhalt

Maeve wächst in Florida zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Robin auf. Als sie zwölf Jahre alt ist, geschehen zwei herausragende Dinge: sie bekommt von Daniel ihren ersten Kuss und wird von einem Hai gebissen und schwer am Bein verletzt. Jahre später ist sie als Meeresbiologin ständig unterwegs, um ausgerechnet das Verhalten von Haien zu erforschen. Als sie an ihrem 30. Geburtstag in das Hotel ihrer Großmutter zurückkehrt, muss sie feststellen, dass sie sich endlich ihrer Vergangenheit stellen muss. Allen voran Daniel, der ihr vor sieben Jahren das Herz gebrochen hat...

Erster Satz

"Ich schob eine lange Haarsträhne beiseite, die vor meiner Tauchermaske schwebte, und glitt durch die bläulich-grüne Unterwasserwelt von Bimini."

Eigene Meinung

Shark Club ist ein absolut lesenswerter Roman, der mich von Beginn an durch seine außergewöhnlich gute und kraftvolle Geschichte begeistert hat. Flott und mitreißend vor der herrlichen Kulisse Floridas schreibt Ann Kidd Taylor über die Wirren der Liebe zwischen Daniel und Maeve, aber auch über Verletzlichkeit und Verlust. Die Handlung hat Hand und Fuß, ist nicht kitschig, sondern kurzweilig und spannend zu lesen. Besonders gut gefallen hat mir dabei das Ende der Geschichte, denn es passt perfekt und rundet die Erzählung harmonisch und klug ab.

Bei der Schaffung ihrer Charaktere hat sich die Autorin große Mühe gegeben. Jeder ist auf seine Art etwas ganz Besonderes. Speziell Perri hat es mir angetan, denn sie ist ja ebenso ein großer Bücherfan. Die Idee Hotelzimmer nach Lieblingsautoren zu benennen und mit Zitaten zu versehen, finde ich super. Der Sonnenschein in diesem Buch ist unzweifelhaft die wunderbare kleine Hazel, die mit ihrer frischen Art jeden für sich einnimmt. Doch auch Maeve mit ihrem Enthusiasmus für ihren Beruf als Meeresbiologin und ihrem Feuereifer mit dem sie die Tiere schützen will, ist mir ans Herz gewachsen.

Durch sie erfährt man ganz nebenbei viel Wissenswertes über Haie, Rochen und all die unermessliche Vielfalt der Meeresbewohner. Gleichzeitig lenkt die Autorin aber auch die Aufmerksamkeit auf das unglaublich brutale, abscheuliche Shark-Finning, das in der Öffentlichkeit weniger thematisiert wird, weil Haie eben leider keine Sympathieträger wie etwa schnuckelige Delfine oder majestätische Wale sind. 

Wer eine unterhaltsame Sommerlektüre mit gehaltvollem Inhalt sucht, ist hier genau richtig. Für mich war Shark Club ein großartiges Lesevergnügen, das auf meiner Jahresleseliste 2018 auf jeden Fall einen Platz bekommt.

Fazit: Das perfekte Buch um Abzutauchen.

Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen