Sonntag, 3. Juni 2018

REZENSION zu Mordslust pur

Buchinfo

Titel: Mordslust pur
Autor: Su Turhan
Reihe: Kommissar Pascha (Bd. 6)
Seitenzahl: 336
Erschienen: 01.03.2018
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-06085-1
Preis: 15,00 €

Zunächst geht ein herzliches Dankeschön an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Inhalt

In der Nähe der Münchner Erotikmesse wird eine übel zugerichtete männliche Leiche gefunden. Kommissar Zeki Demirbilek steht vor einem Rätsel. Wollte der Mörder auf etwas hinweisen?  Die Ermittlungen gestalten sich schwierig. Doch auch Zekis Privatleben ist im Moment alles andere als einfach. Albträume plagen ihn, so als ob sich eine Gefahr ankündigen würde. Und tatsächlich gerät auch eine Person aus seinem engsten Kreis in Lebensgefahr...

Erster Satz

"Dreh dich um, zeig dein Gesicht!, schrie Zeki Demirbilek dem Wanderer zu und peitschte die vier Hengste, die schnaubten und galoppierten, als läge es an ihnen, die Welt vor dem Untergang zu retten."

Eigene Meinung

Su Turhan ist mit diesem mittlerweile sechsten Buch aus der Kommissar Pascha Reihe auch wieder ein wirklich guter Krimi gelungen, der diesmal in der Erotikbranche spielt. Der Autor hat einen gut durchdachten und stimmigem Fall geschrieben oder besser gesagt sind es am Ende ja zwei verzwickte Fälle, die die Ermittler vom Sonderdezernat Migra beschäftigen. Durch das super Team um Kommissar Demirbilek war es eine wahre Freude, diese Geschichte zu lesen. Herrliche Dialoge während der Spurensuche, besonders die zwischen Zeki und Pius brachten mich oft zum schmunzeln. Auch die Handlung war mitreißend und wurde durch einen spannenden Showdown gut abgerundet. 

Als Münchner Kindl gefällt es mir natürlich besonders gut, dass Su Turhan den ganz speziellen, charmanten Münchner Flair perfekt aufs Papier bringt, zugleich aber auch die türkische Kultur geschickt einfließen lässt. Das verleiht dieser Krimireihe eine ganz besondere Note. Durch den flotten, klaren Schreibstil und die erstklassigen Charaktere wird dieses Lesevergnügen aufs Feinste komplettiert.

Fazit: Guter, spannender Fall mit Münchner Lokalkolorit.

Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen