Freitag, 6. April 2018

REZENSION zu Save Me

Buchinfo

Titel: Save Me
Autorin: Mona Kasten
Seitenzahl: 416
Erschienen: 23.02.2018
Verlag: LYX
ISBN:978-3-7363-0556-4
Preis: 12,90 €

Inhalt

Seit Ruby Bell sieben Jahre alt ist weiß sie, dass sie eines Tages in Oxford studieren will. Das Stipendium für das renommierte Maxton Hall College ist für sie somit ein riesiger Schritt in die richtige Richtung. Damit nichts und niemand ihren ehrgeizigen Plan durchkreuzt, versucht sie ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Das klappt solange gut, bis sie etwas beobachtet, dass sie nicht hätte sehen dürfen. Von einem Tag auf den anderen weiß James Beaufort, der heimliche Anführer des Colleges, der nur von einer Party zur nächsten zu denken scheint, sehr genau wer sie ist. Wenn das, was Ruby gesehen hat, an die Öffentlichkeit dringen würde, könnte es den Ruf seiner gesamten Familie zerstören. Ruby wollte niemals Teil seiner Welt sein, in der sich alles um Geld und Macht dreht, doch James lässt ihr keine Wahl, genau wie ihr Herz.

Erster Satz

"Mein Leben ist in Farben unterteilt:"

Eigene Meinung

Seit ich "Begin Again" durch einen glücklichen Umstand gelesen habe, bin ich ein glühender Mona Kasten Fan und habe förmlich die Tage gezählt bis ihr neuer Roman, "Save Me", erschienen ist, der dann auch prompt in mein Bücherregal eingezogen ist. Was soll ich sagen? Von der ersten Seite an war ich wie gefesselt von Rubys ehrgeizigem Bestreben sich ihren Traum von einem Studium Oxford zu erfüllen, der ein wenig ins Wanken gerät als sie absolut unfreiwillig James Beauforts Aufmerksamkeit auf sich zieht. Ich habe während des Lesens gelacht, war den Tränen nahe nur um darauf wieder glücklich wie ein Honigkuchenpferd zu grinsen. Es ist mir wahrlich ein Rätsel, wie Mona Kasten es schafft mit nur wenigen Worten all diese Emotionen wachzurufen und mich derart in den Bann ihrer Geschichten zu ziehen, dass ich alles um mich herum vergesse und bis in die frühen Morgenstunden hinein lese, nur um zu erfahren, wie es mit Ruby und James weitergeht. Ruby ist eine selbstbewusste und beeindruckend ehrgeizige Person, die mit beiden Beinen im Leben steht und ganz genau weiß, was sie auf ihrem weiteren Weg erreichen möchte. Ihre Zielstrebigkeit und womöglich auch ihre To-Do-Listen, die sie nach Wichtigkeit in unterschiedlichen Farben führt, haben mich unglaublich motiviert und direkt angesteckt gleich mit dem Lernen für meine nächste Prüfung anzufangen. Mit James scheint man ihr einen typischen reichen Schnösel an die Seite zu stellen, dem die Welt zu Füßen liegt. Doch unter der arroganten, gleichgültigen Fassade verbirgt sich ein Mensch, dessen Leben von seiner Geburt an komplett durchgeplant ist und das im Gegensatz zu Rubys nicht nach seiner eigenen Vorstellung. Diese beiden Welten prallen schonungslos aufeinander, als Ruby von der Affäre seiner Schwester Lydia erfährt und sich sehr zu seiner Verwunderung und großem Misstrauen wundert die enorme Summe an Schweigegeld zu nehmen. Auch wenn klar ist, dass sich zwischen den beiden wohl eine Liebesgeschichte entspinnen wird, ist sie auf so wundervolle Art und Weise berührend und herzerwärmend zu lesen, vor allem da sie abwechseln aus Ruby und James Sicht erzählt wird, was mir besonders gut gefallen hat. Nachdem ich schon einige Stimmen zum Schluss des Buches gehört habe, war mein Sturz von Wolke Nr. 7 nicht allzu hart, zumal ein Ende-gut-alles-gut bei einer auf drei Bänden angelegten Reihe doch etwas unwahrscheinlich ist, auch wenn es dem hoffnungsvollen Leserherz natürlich schmerzt.

Mit "Save Me" hat Mona Kasten erneut ein modernes Märchen geschaffen, bei dem man als Leserin nur so mit den Charakteren mitfiebert, leidet, lacht und dahinschmilzt. Ich will unbedingt mehr von Mona Kastens grandiosem Schreibstil und Ruby und James!

Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen