Montag, 5. März 2018

REZENSION zu Die Geschichte der Bienen

Buchinfo

Titel: Die Geschichte der Bienen
Originaltitel: Bienes Historie
Autorin: Maja Lunde
Seitenzahl: 528
Erschienen: 20.03.2017
Verlag: btb
ISBN: 978-3-442-75684-1
Preis: 20,00 €

Inhalt  

Drei Familien, drei Schicksale, die alle mit der Geschichte der Bienen umwoben sind:
1852 in England: Der Biologe und Samenhändler William liegt mit einer schweren Depression darnieder. Seine Forschungsarbeiten und sein Laden sind dem Niedergang geweiht, bis er sich eines besseren besinnt. Er beginnt sich mit der Entwicklung eines neuartigen Bienenstocks zu beschäftigen...

2007 in den USA: George ist mit Leib und Seele Imker. Er möchte seinen Hof vergrößern, um ihn später an seinen Sohn zu übergeben. Doch Tom möchte eigentlich Journalist werden. Eines Tages jedoch verschwinden die Bienen...

2098 in China: Da es keine Bienen mehr gibt, müssen die Bäume mühsam per Hand bestäubt werden. Tao ist eine dieser Arbeiterinnen. Ihrem Sohn Wei-Wen soll es einmal besser gehen. Doch bei einem Familienausflug erleidet Wei-Wen einen folgenschweren Unfall, der das Leben aller verändern wird...

Erster Satz

"Wie verwachsene Vögel balancierten wir auf unseren Ästen, das Plastikgefäß in der einen Hand, den Federpinsel in der anderen."

Eigene Meinung

Nachdem "Die Geschichte der Bienen" auf sämtlichen Bestsellerlisten und Büchertischen vertreten ist, bin ich neugierig auf dieses Buch geworden. Ein so hochaktuelles und brisantes Thema wie das Bienensterben und die viel zu sorglose Verwendung von Pestiziden zum Inhalt eines Buches zu machen, finde ich sehr gut.

Der Autorin ist mit dieser Lektüre ein eindringlicher Appell an unser Gewissen gelungen, das sehr zum Nachdenken anregt. Und das ohne erhobenen Zeigefinger, sondern durch ihre klare, unaufgeregte Sprache. Maja Lunde erzählt ihre Geschichte auf verschiedenen Zeitebenen, sie führt ihre Leser immer wieder abwechselnd in die Vergangenheit, Gegenwart und die Zukunft. Am Ende des Buches läßt sie diese drei Erzählstränge gekonnt ineinanderfließen. So wurde mir das ganze Ausmaß des Raubbaus an unserer Umwelt so richtig bewusst. Zumal mir die einzelnen Protagonisten mit ihren Sorgen und Nöten im Laufe des Lesens immer mehr ans Herz gewachsen sind.

Fazit: Ein gelungenes Plädoyer für unsere Umwelt, informativ, beklemmend, spannend, gut. Maja Lunde zeigt, dass ein solch komplexes Thema auch in einem Unterhaltungsroman sehr gut funktioniert. Klasse.

Bewertung


Kommentare:

  1. Schön zu lesen, dass dir das Buch auch sehr gut gefallen hat! Ich habe es als Hörbuch genossen, war aber mit der weiblichen Stimme nicht ganz so glücklich. Das hat aber mit der Geschichte natürlich nichts zu tun. Hatte nur Auswirkung auf meine Bewertung des Hörbuchs. Ich bin schon sehr gespannt auf das neue Buch der Autorin, das -Wasser- zum Thema hat. Wirst du es auch lesen wollen?
    GlG, monerl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monerl,

      das neue Buch ist bestimmt auch etwas für mich. Danke für deinen Tipp! :)

      Viele liebe Grüße
      Zwerghuhn

      Löschen