Montag, 4. Juli 2016

REZENSION zu After passion

Buchinfos

Titel: After passion
Originaltitel: After (1)
Autorin: Anna Todd
Seitenzahl: 704
Verlag: HEYNE
ISBN: 978-3-453-49116-8

Preis: 12,99 €

Inhalt

Good Girl trifft auf Bad Boy - Tessa Young hat ihr Leben komplett durchgeplant. Von der Universität, ihrem Lernpensum bis hin zu ihrer Ehe mit ihrem langjährigen Freund Noah. Sie hat überall nur die besten Noten und weiß ganz genau, was sie vom Leben will. Doch dann trifft sie bereits an ihrem ersten Tag an der Washington Central University den Bad Boy Hardin Scott, der mit seinen vielen Tattoos und der Null-Bock-Einstellung das genaue Gegenteil von ihr ist. Egal was sie versucht, dieser gutaussehende, sexy Typ geht Tessa nicht mehr aus dem Kopf und zieht sie magisch an. Er lässt sie alles infrage stellen, an was sie bisher geglaubt hat und befreit sie aus den Fesseln der Determination. Das erste Mal seit sie denken kann, lebt Tessa wirklich.

Eigene Meinung

Jetzt ist es doch tatsächlich so weit, dass auch ich mich der After-Reihe von Anna Todd nicht mehr entziehen konnte. Zunächst war ich nämlich nicht nur von dem Genre etwas abgeschreckt, sondern auch von der Vielzahl an Seiten der vier Bände der Serie. Ich konnte mir kaum vorstellen, dass man eine On-Off-Liebesbeziehung über so viele Bände, die allesamt über 600 Seiten haben, so interessant gestalten kann, dass die Spannung aufrecht erhalten wird. Zumindest im ersten Teil ist Anna Todd dies sehr gut gelungen, weshalb "After passion" vier Eier von mir bekommt. Die Grundhandlung, auf der die Geschichte basiert, Good Girl trifft auf Bad Boy, wirkt klischeemäßig bis zum Anschlag und trotzdem hat es irgendetwas. Das Buch besitzt eine unendliche Tiefe, die ich so niemals erwartet hätte und die es sich lohnt genauer zu erforschen. Dominiert wird die gesamte Handlung von den zwei starken und äußerlich komplett gegensätzlichen Charakteren Tessa und Hardin, die gar nicht wissen, wie viel sie eigentlich gemeinsam haben. Beide kommen aus schwierigen elterlichen Verhältnissen, wobei ich besonders Tessas Hintergrund in einigen Punkten sehr gut nachvollziehen konnte. Das ganze Buch hindurch umkreisen sich die zwei wie in einem Boxkampf. Sie nähern sich an, nur um darauf wieder aufeinander loszugehen, allerdings nicht mit körperlicher Gewalt, sondern mit emotionsgeladenen Wortgefechten, die es in sich haben und meistens damit enden, dass Tessa weint. Sie weiß ganz genau, dass Hardin ihr nicht gut tut, weil er ihre Gefühle mit Füßen tritt und dennoch schafft sie es nicht, sich von ihm fernzuhalten. Er hat zwar eine aggressive ablehnende Seite, die sie meistens zu sehen bekommt, aber in wenigen kostbaren Momenten bekommt sie einen Einblick auf den wahren Hardin. Der Hardin, der genau wie sie ein großer Fan des Lesens und dabei speziell der englischen Klassiker ist. In diesen seltenen Augenblicken sind sie auf einer Wellenlänge und durch die authentisch realistische Erzählweise befindet man sich als Leser mitten im Geschehen. Man ist zugleich Hardin und Tessa, fühlt was die beiden jeweils fühlen. Genau diese Szenen sind das, was dieses Buch so lesenswert und besonders macht, es ist das Innehalten in einem Krieg, das es einem ermöglicht, alles um einen zu vergessen, alle Verpflichtungen sind in diesem Moment bedeutungslos, es zählt lediglich der Augenblick. Aber auf der anderen Seite gibt es auch negative Aspekte, die sich nicht von der Hand weisen lassen, wie etwa die doch sehr körperliche Beziehung der beiden, die sich ab der Mitte des Buches entwickelt. Manchmal hatte ich wirklich den Eindruck, Tessa und Hardin könnten ihre Probleme nur durch sexuelle Gefälligkeiten beseitigen. Dennoch ist die Geschichte unglaublich mitreißend und die Seiten fliegen nur so dahin, womit ich echt nicht gerechnet hätte, und gipfelt schließlich in einen Cliffhanger, der einen dazu bewegt, unbedingt weiterzulesen. Deshalb würde ich all jenen, denen die bewegende und absolut fesselnde Liebesgeschichte von Tessa und Hardin gefällt, empfehlen, sich schon während des Lesens die Fortsetzung, "After truth", zuzulegen, denn After macht süchtig.
 
Bewertung
 
Weitere Rezensionen zur Reihe
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen