Montag, 22. Juni 2015

REZENSION zu Der Fürst des Nebels

Buchinfos

Titel: Der Fürst des Nebels
Originaltitel: El Príncipe de la Niebla
Autor: Carlos Ruiz Zafón
Seitenzahl: 272

Verlag: FISCHER KJB
ISBN: 978-3-596-81272-1
Preis: 9,99 €

Inhalt

Max und seine Familie ziehen in ein altes Haus am Meer in einem verschlafenen Fischerdörfchen, um dem tobenden Krieg zu entkommen. Doch schon bald trübt sich das friedliche Bild, denn Max erfährt, dass der Sohn der Vorbesitzer unter mysteriösen Umständen ertrunken ist und jene geheimnisvolle Macht nun auch das Leben seiner Familie bedroht. Als er mit seinem neuen Freund Roland zum Wrack der Orpheus taucht, spürt er, wie etwas Schreckliches in der Tiefe lauert. Gibt es eine Verbindung zum finsteren "Fürst des Nebels", von dem der alte Leuchtturmwärter erzählt? Die beiden beginnen Nachforschungen anzustellen, doch als ihnen das Ausmaß der grauenvollen Gefahr deutlich wird, hat sich bereits ein gewaltiger Sturm zusammengebraut. Etwas lange Totgeglaubtes erhebt sein Haupt und macht sich auf die Jagd nach der Begleichung einer Schuld.


Eigene Meinung

Die Gruselgeschichte "Der Fürst des Nebels", der erste Teil der Nebel-Trilogie, bekommt von mir fünf Sterne. Schon in diesem frühen Meisterwerk von Carlos Ruiz Zafón ist sein begnadetes schriftstellerisches Talent zu erkennen. Die komplexen, vielschichtigen Zusammenhänge fesseln von der ersten bis zur letzten Seite und garantieren Spannung pur. Zunächst denkt man, es handle sich nur um eine alltägliche Geschichte, bei der ein Junge mit seiner Familie in ein leerstehendes Haus zieht, wo er einem dunklen Familiengeheimnis auf die Spur kommt, doch weit gefehlt: Max und sein neuer Freund Roland stoßen in der Tat auf eine Tragödie, die sich vor Jahren ereignete, aber diese hat bis in die Gegenwart reichende Folgen. Die Statuen, die sich im Skulpturengarten hinter dem Haus wie von Geisterhand bewegen sind nur die ersten Anzeichen dafür, dass sich etwas lange Totgeglaubtes erhebt, um eine altes Versprechen einzufordern. Der Gruselfaktor nimmt von Seite zu Seite mehr zu und auch eine Gänsehaut ist bei diesem legendären Roman nicht wegzudenken. Dieses Jugendbuchdebüt von Carlos Ruiz Zafón erschien bereits 1993, doch es steht den heutigen Fantasyromanen in nichts nach, im Gegenteil: "Der Fürst des Nebels" ist eine fantastische Gruselgeschichte der Extraklasse, die jeder gelesen haben muss. Angsthasen oder Menschen mit Coulrophobie (Angst vor Clowns) würde ich allerdings dringend davon abraten, denn ansonsten sind schlaflose Nächte vorprogrammiert.

Bewertung


Weitere Rezensionen zur Reihe



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen