Mittwoch, 26. Dezember 2018

REZENSION zu Die verlorenen Töchter

Buchinfo

Titel: Die verlorenen Töchter
Autorin: Hannelore Hippe
Seitenzahl: 224
Erschienen: 26.10.2018
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-26205-7
Preis: 14,90 €

An dieser stelle geht zunächst ein herzliches Dankschön an den dtv Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Inhalt

Die junge Norwegerin Åse Evensen verliebt sich während der Besatzungszeit in einen deutschen Soldaten. Als sie kurz nach Ende des zweiten Weltkrieges in Tromsø ihre uneheliche Tochter Katrine zur Welt bringt, steht sie vor den Scherben ihres Lebens. Sie selbst, verunglimpft als "Tysketøser", muss in ein Straflager, Katrine wird unter anderem Namen in ein ostdeutsches Waisenhaus gebracht. Erst als sie erwachsen ist, erfährt sie wer ihre Mutter ist. Sie begibt sich auf die Suche nach ihr. Doch damit bringt sie sich in unerwartete Gefahren…

Erster Satz

"Mir ist kalt."

Eigene Meinung

1970 wird im Isdal, nahe Bergen die Leiche einer Unbekannten gefunden. Dieser wahre Kriminalfall ist bis heute nicht aufgeklärt und inspirierte die Autorin zu ihrem Roman. Hannelore Hippe begibt sich mit ihrem Buch "Die verlorenen Töchter" auf Spurensuche nach Norwegen, beginnend mit der deutschen Besatzungszeit bis ins Jahr 1970. Sie erzählt nicht nur einfühlsam und dennoch präzise vom Schicksal der jungen Norwegerinnen, die ein Verhältnis mit deutschen Soldaten hatten, den sogenannten "Tysketøser - Deutschenflittchen". Einen großen Anteil im Buch nimmt ebenso das Schicksal der Besatzungs- und Wehrmachtskinder in Norwegen ein. Mit Åse und Katrine gibt sie diesen Frauen bzw. Kindern ein Gesicht und eine Stimme. Durch ihre hervorragende Recherchearbeit gewinnt diese Geschichte an ganz besonderer Kraft. Dazu kommt noch der angenehme, klare und lebendige Schreibstil, der mich das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen ließ. Dieser Roman hat mich von Anfang an fasziniert und mein Interesse am doch sehr schwierigen und leidvollen Thema Lebensbornkinder geweckt. Das Buch, das ich sehr gerne gelesen habe, "passt" von Anfang an, es nimmt den Leser mit auf eine Zeitreise in die Vergangenheit und bringt ihn wieder zurück mit Eindrücken, die zum Nachdenken anregen.

Fazit: Gelungener, unterhaltsamer Roman mit Anspruch

Bewertung

Kommentare:

  1. Das Buch steht auch auf meiner Wunschliste und wird sicherlich bei mir einziehen...nur wann ist die Frage ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      ich kann dir das Buch nur empfehlen, es ist wirklich spannend und interessant.

      Viele liebe Grüße
      Zwerghuhn

      Löschen

Wenn du bei uns kommentierst, erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten wie z.B. IP-Adresse, Standort deines Logins usw.) eventuell abgespeichert und für Statistiken z.B. von Google und anderen Suchmaschinen weiterverarbeitet werden.

Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort deines Logins etc.) abgespeichert werden.