Sonntag, 29. Juli 2018

REZENSION zu Wenn's einfach wär, würd's jeder machen

Buchinfo

Titel: Wenn's einfach wär, würd's jeder machen
Autorin: Petra Hülsmann
Seitenzahl: 575
Erschienen: 25.05.2018
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3-404-17690-8
Preis: 11,00 €

An dieser Stelle geht zunächst ein ganz herzliches Dankeschön an den Bastei Lübbe Verlag für das Überraschungsgewinnpaket!

Inhalt

Die 27-jährige Annika genießt ihr entspanntes Leben als Musik- und Erdkundelehrerin an der beliebten Schule im Hamburger Elbvorort. Doch dann wird sie gegen ihren Willen an eine Albtraumschule in ein Brennpunktviertel versetzt, weil dort akuter Lehrermangel herrscht. Schon bald landet sie auf dem harten Boden der Tatsachen und muss erkennen, dass nur ein Weg zurück an ihre alte Schule führt: Sie muss sich engagieren, damit ihr alter Rektor ihren Mehrwert für die Schule erkennt. Annikas Lösung: Gemeinsam mit ihrer neu gegründeten Musical-AG will sie einen Preis gewinnen. Leider entpuppen sich die Mitglieder jedoch schnell als vollkommen talentfrei und so muss Annika sich zähneknirschend an Tristan, ihre erste große Liebe und nun aufstrebender Theaterregisseur, wenden. Fortan spielt sich das Drama nicht mehr nur auf der Bühne ab.

Erster Satz

"Hi, Frau Paulsen!"

Eigene Meinung

Petra Hülsmann steht schon lange auf meiner Liste der Autoren, von denen ich unbedingt mal etwas lesen möchte, weil ich ausschließlich Gutes über sie und ihre Bücher gehrt habe. Mit "Wenn's einfach wär, würd's jeder machen" war es jetzt endlich soweit. Zu Beginn hat es mich recht stark an Fack ju Göhte erinnert, aber dann haben mich die einzelnen Charaktere mit ihrem bezaubernden Charme in ihren Bann gezogen und ich habe mit ihnen mitgefiebert, mitgelitten, habe den ein oder anderen Lachanfall bekommen und mir ging das Herz bei den kleinen Fortschritten von Annikas Schützlingen auf, die sich nach Liebe, Zuneigung und vor allem Anerkennung sehnen. War Annika anfangs jedes Mittel recht, um an ihre alte Schule zurückzukommen, so gerät ihr ursprünglicher Beweggrund für das Gründen der Musical-AG ziemlich schnell in den Hintergrund und sie hat sich gänzlich auf ihre Schüler und vor allem ihre Geschichten eingelassen. Als Leser amüsiert man sich dabei köstlich, denn jeder einzelner Schüler hat solch einen ausgeprägten, genialen Charakter und ist zugleich so liebenswert, dass man aus dem Grinsen gar nicht mehr rauskommt. Heaven-Tanita, die trotz ihres mangelnden Talents unbedingt Sängerin werden will und das bei jeder sich bietenden Gelegenheit lautstark zu demonstrieren weiß, Möchtegern-Macho Mesut, hinter dessen Rap-Texten und Bestreben nach mehr "Street Credibility" ein sensibles Kerlchen steckt oder Außenseiter Meikel, der lieber länger in der Schule bleibt, um nicht nach Hause zu müssen, sind nur drei Beispiele von vielen. Trotz oder vielleicht auch gerade wegen der Vielfalt an Charakterzügen, ist es keine leichte Sache, ein Musical auf die Beine zu stellen, wofür Annika tatkräftig Hilfe in Form ihrer neuen Kollegen, aber auch ihrer großen - damals unerwiderten - Liebe Tristan und dem sympathischen Nachbarn Sebastian bekommt, in dessen Gegenwart ihr Herz zunehmend schneller zu klopfen beginnt. Manchmal hätte ich Annika am liebsten durchgeschüttelt noch so an ihrer Jugendliebe zu hängen, obwohl Sebastian in jeder Hinsicht der perfekte Partner für sie wäre, aber zugleich kann ich auch nachvollziehen, dass sie die Zeit braucht, um das Trauma ihrer Schulzeit endlich zu verarbeiten. Tatsächlich habe ich bis in die Morgenstunden hindurchgelesen und konnte mich erst von Annika und Co losreißen, als es draußen immer heller wurde. Wenn die anderen Bücher von Petra Hülsmann auch so gut sind, wovon ich fast ausgehe, dann gehört sie mit Sicherheit bald zu meinen Lieblingsautoren mit Gute-Laune-Garantie. Dieses hier hat auf jeden Fall schon Favoritenstatus 2018.

Als ich "Wenn's einfach wär, würd's jeder machen" wehmütig zugeklappt habe, war mein erster Gedanke "Ganz großes Kino!", denn durch den lebendigen Schreibstil mit den frischen, authentischen und absolut ehrlichen Protagonisten läuft automatisch ein Film vor dem inneren Auge ab. 

Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen