Donnerstag, 8. Dezember 2016

REZENSION zu Novemberschokolade

Buchinfos

Titel: Novemberschokolade
Autorin: Ulrike Sosnitza
Seitenzahl: 368
Erschienen: 11.10.2016
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-35906-2            

Preis: 9,99 €

An dieser Stelle erst Mal ein herzliches Dankeschön an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Inhalt
                
Lea Winter hatte es in ihrem bisherigen Leben nicht immer leicht. Die Mutter verließ sie und ihren Vater als Lea noch ein kleines Kind war. Kurz darauf starb ihr Vater bei einem Unfall. Außer ihren Großeltern ist ihr niemand geblieben. Jetzt als Erwachsene hat sie sich einen Traum erfüllt: eine eigene Chocolaterie in Würzburg. Hier kann sie neue Pralinensorten entwickeln und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Doch dann droht plötzlich alles wie ein Kartenhaus einzustürzen, denn ihre Vermieterin kündigt ihr wegen Mietrückständen. Lea muss neue Wege beschreiten, um ihren Laden zu retten. So erfährt sie zufällig, wo sich ihre Mutter aufhält. Lea fährt sofort zu ihr. Die Begegnung ruft gemischte Gefühle hervor und zwar für beide Seiten. Als Lea dann auch noch einem gut gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur kommt, ist sie froh, dass Alessandro in dieser aufwühlenden Zeit an ihrer Seite steht ...

Eigene Meinung

"Novemberschokolade" hält, was der Titel verspricht. Das Buch ist ein wahrer Leckerbissen für Schokoladenfans. Da Lea eine kleine Chocolaterie führt, erfährt man als Leser jede Menge über die Herstellung der leckersten Pralinen. Dieses Insiderwissen fand ich sehr interessant. Ich habe mich jedes Mal gefreut, wenn Lea wieder an neuen Kreationen gearbeitet hat.

Das alles eingebaut in eine locker geschriebene, unterhaltsame Geschichte über Verlust und Verzeihen, gewürzt mit einer ordentlichen Prise Liebe, was will das Leserherz mehr.

Mit Lea hat Ulrike Sosnitza eine überaus liebenswerte Protagonistin mit Ecken und Kanten geschaffen. Mit ihr zusammen taucht man als Leser ein in eine Welt aus Düften und Gewürzen, das ist einfach herrlich und schön zu lesen. Wie im richtigen Leben ist auch bei Lea nicht alles zuckersüß. Als sie ihre verloren geglaubte Mutter wiederfindet, nimmt ihr Leben eine unerwartete Wendung. Jetzt wird es spannend, das ist fast wie ein kleiner Krimi im Buch.


Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen, es ist genau das Richtige für entspannte Lesestunden. Ulrike Sosnitza hat mit "Novemberschokolade" ein sehr gutes Debüt vorgelegt. Ich wünsche der Autorin viele weitere gelungene Ideen für neue Bücher.

Für alle, die dieses Buch auch lesen möchten, muss ich zum Schluss noch eine kleine Warnung mitschicken. Lea beschäftigt sich mit den leckersten Pralinen und Schokoladensorten, ich hatte beim Lesen permanent Appetit auf Schokolade, die ich dann natürlich auch gegessen habe. Kalorienzähler müssen bei dieser Lektüre tapfer sein...

Bewertung
 

 

Kommentare:

  1. Ohje, bei deiner Rezension habe ich ja schon totalen Schmacht auf Pralinen und Schokolade bekommen. Wie soll das dann erst aussehen, wenn man das Buch liest.
    Kennst du den Film Chocolate? (Mit Johnny Depp in der Nebenrolle) Der war langelange mein Lieblingsfilm.

    Eine wundervolle Buchempfehlung <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      leg dir schon mal einen großen Schokoladenvorrat an, dann bist du gut versorgt, wenn du das Buch liest. Es ist wirklich so, man bekommt unglaublichen Appetit auf Schokolade.:)
      Den Film Chocolate habe ich auch gesehen, mochte ihn auch sehr gerne.

      Viele liebe Grüße
      Zwerghuhn

      Löschen