Dienstag, 25. Oktober 2016

REZENSION zu Das Einzige, was jetzt noch zählt

Buchinfos

Titel: Das Einzige, was jetzt noch zählt
Originaltitel: Pars avec lui
Autorin: Agnès Ledig
Seitenzahl: 360
Erschienen: 22.07.2016
Verlag: dtv premium
ISBN: 978-3-423-26108-1               

Preis: 14,90 €

Inhalt
                
Juliette ist mit Leib und Seele Krankenschwester. Das wissen auch ihre Patienten zu schätzen. Eines Tages wird der junge Feuerwehrmann Roméo eingeliefert, der bei einem Einsatz aus dem achten Stock gestürzt ist und dabei schwerste Verletzungen erlitten hat. Er ist am Boden zerstört, doch Juliette schafft es durch ihre einfühlsame Pflege ihm wieder Mut zu geben. Als er in die Reha entlassen wird, entwickelt sich zwischen den beiden eine rege Brieffreundschaft. Doch diese endet jäh, als Juliettes unberechenbarer Freund einen dieser Briefe in die Hände bekommt. Erst drei Jahre später führt das Schicksal die beiden wieder zusammen...

Eigene Meinung

Agnès Ledig erzählt in ihrem Buch die Geschichte von Juliette, Roméo und dessen Schwester Vanessa, die alle drei in schwierigen Lebenssituationen stecken. Durch Roméos Unfall verbindet ein unsichtbares Band ihr Schicksal. Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive geschrieben und zwar jeweils aus der Sicht von Juliette und Roméo. Ergänzt wird das Ganze durch Tagebucheinträge von Vanessa. Das verstärkt für mich die eindrucksvolle Schilderung ihrer Lebensumstände. Durch diese verschiedenen Perspektiven ist das Buch wirklich spannend zu lesen.

Auch durch ihren lockeren, flüssigen Schreibstil schafft es die Autorin ihre Leser an das Buch zu fesseln. Sehr gut finde ich ebenso, dass sie sich nicht scheut so anspruchsvolle Themen wie häusliche Gewalt anzusprechen. Das brachte mich beim Lesen oft zum Nachdenken, was sich manche Menschen alles gefallen lassen, wo Hilfe doch so nah wäre. Für mich ist das unvorstellbar.

Insgesamt hat mir "Das Einzige, was jetzt noch zählt" sehr gut gefallen, denn Agnès Ledig beherrscht es meisterhaft anspruchsvolle Themen so zu erzählen, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Bewertung
 
Ähnliche Bücher
 
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen