Donnerstag, 22. September 2016

REZENSION zu Maybe Someday

Buchinfos

Titel: Maybe Someday
Autorin: Colleen Hoover
Seitenzahl: 432
Erschienen: 18.03.2016
Verlag: dtv
ISBN: 978-3-423-74018-0

Preis: 12,95 €

Inhalt

Sydney steht von einem Tag auf den anderen vor einem Scherbenhaufen. An ihrem 22. Geburtstag erfährt sie von der Affäre ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin Tori mit ihrem Freund Hunter, worauf sie ihre Sachen packt und die Wohnung Hals über Kopf verlässt. Als sie mit ihren Taschen draußen im Regen steht, lädt sie der attraktive Gitarrist Ridge ein, zu ihnen zu ziehen, da in der WG noch ein Zimmer frei ist, unter der Voraussetzung, dass sie ihm beim Songschreiben hilft. Sydney will sich nicht in ihn verlieben, denn er hat schon seit Jahren eine feste Freundin, die nicht nur unheimlich klug und hübsch, sondern auch sympathisch und witzig ist. Um keinen Preis will sie ihr das antun, was Tori und Hunter ihr zugefügt haben. Doch während des Songschreibens kommen sich Ridge und Sydney viel näher als erwartet und auch wenn sie immer rechtzeitig die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas geschieht, können sie die immer intensiver werdende Anziehung nicht einfach per Knopfdruck abschalten.

Eigene Meinung

Colleen Hoover ist eine der besten Autorinnen im Bereich der Liebesgeschichten, weshalb ich mich schon riesig auf "Maybe Someday" gefreut habe. Egal, was diese Frau auf das Papier bringt, es ist unglaublich toll und sprüht nur so vor Emotion, wie auch dieses Werk, welches von mir fünf Eier bekommt. Auch wenn ich hier gleich dazusagen muss, dass diese Bewertung nicht alleine der Verdienst des Buches ist, sondern ein gewisser Griffin Peterson auch einen Großteil beiträgt, dazu aber später. Zunächst einmal finde ich die Grundidee der Erzählung unheimlich toll, denn sie beinhaltet großes Potential für eine romantische Liebesgeschichte voller Gefühl. Sydney und Ridge schreiben gemeinsam Songs für seine Band "Sounds of Cedar", da er eine Schreibblockade hat und ihre Gedanken nur darauf warten zu Papier gebracht zu werden. Das Besondere an dieser Situation ist jedoch, dass Ridge kein einziges Wort hören kann, denn er ist taub. Anfänglich war ich etwas erstaunt, da ich mir nicht vorstellen konnte, wie er ohne Gehör diese unglaublichen Stücke mit der Gitarre komponiert, doch er zeigt Sydney sehr anschaulich, wie es ihm anhand der Schwingungen gelingt. Es ist nahezu unvermeidlich, dass sich die beiden näher kommen, doch Colleen Hoover gelingt es mit ihrem einzigartigen Schreibstil und den starken Charakteren, dieser vorhersehbaren Wendung Leben einzuhauchen und lässt dabei das Leserherz gleich höher schlagen. Sydney und Ridge kommunizieren per Handy und drücken ihre Gefühle in den Songs aus, die sie gemeinsam schreiben, auch wenn sie sich das erst später eingestehen. So ist der Aufbau des Buches sehr erfrischend, denn in die normale Erzählung, die abwechselnd aus der Perspektive von Ridge und Sydney erzählt wird, sind die Chatnachrichten und die Songtexte der beiden integriert, wodurch die Geschichte runder wirkt und man selbst ein Teil davon wird. Die Nachrichten von Sydney und Ridge zu lesen fühlte sich an, als würde ich direkt in ihre Herzen schauen. Er erzählt Sydney Dinge aus seiner dunklen Kindheit, die ihn mir gleich noch sympathischer gemacht haben. Sehr gut hat mir hierbei auch die Art und Weise gefallen, wie die Protagonisten mit ihren Gefühlen umgehen. Auch wenn es den beiden und dabei speziell Sydney sehr schwerfallen muss der Anziehung zu widerstehen, gehen sie unglaublich reif und verständnisvoll damit um, wodurch es nicht dieses nervige hin und her gibt. Ridge stellt von Anfang an klar, dass er seine Freundin Maggie niemals verlassen würde, und Sydney akzeptiert dies auch ohne Widerrede. Lediglich die Herzen der beiden machen ihnen immer wieder einen Strich durch die Rechnung, wobei sie immer vollkommen offen miteinander darüber schreiben, um das "Problem" gemeinsam unter Kontrolle zu bringen. Mein absolutes Highlight neben dem Feuerwerk der Gefühle auf den letzten Seiten ist jedoch etwas ganz anderes: Colleen Hoover hat die im Buch abgedruckten Songs gemeinsam mit dem Musiker Griffin Peterson geschrieben, die man sich anhören kann, wenn man den QR-Code auf der letzten Seite scannt. Diese Lieder klingen einfach unglaublich und passen so perfekt zu der Geschichte! Immer wenn ich mir die Songs anhöre, läuft die die Geschichte vor meinem inneren Auge wie einen Film ab. "Maybe Someday" ist eine traumhaft schöne Liebesgeschichte zum Dahinschmelzen, die durch die musikalische Untermalung von Griffin Peterson zu einem einmaligen Leseerlebnis wird. Denn wodurch kann man Emotionen besser ausdrücken als durch die Kombination aus Worten und Musik?
 
Bewertung
 
Ähnliche Bücher
 

 

Kommentare:

  1. Hey,

    eine schöne Rezension :) Ich habe leider noch kein Buch der Autorin gelesen, aber dieses hier klingt auf jeden Fall gut...

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Kerstin,

      danekschön! Hach, du musst unbedingt mal ein Buch von Colleen Hoover lesen, sie schreibt so toll! ♥ Jedes Buch ist anders und doch so besonders. Für den Anfang würde ich dir allerdings "Weil ich Layken liebe" empfehlen, denn das ist mein Lieblingsbuch von Colleen Hoover. :)

      Herzliche Grüße
      Kathi

      Löschen
  2. Hällochen :D
    Schön, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat :D Die Lieder haben mir auch am besten gefallen. Nach der Lesung von Colleen Hoover fand ich es umso erstaunlicher wie sie erst auf den letzten Drücker einen Komponisten gefunden hat für dieses Buch ;)

    Liebe Grüße
    BlaueLotusbluete

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallihallo! :)

      Erst auf den letzten Drücker? Das ist ja wirklich kaum zu glauben. Hat sie die Texte eigentlich alleine geschrieben oder mit Griffin Peterson zusammen?

      Liebe Grüße
      Kathi

      Löschen
    2. Huhu :D
      Ja, wirklich. Sie hat ihm gesagt, was für Gedanken sie haben möchte. Manche Lieder sind auch schon älter, aber haben sehr gut zum Buch gepasst. Also die Gedanken sind von ihr und die Worte von Griffin Peterson.

      Liebe Grüße
      Blue

      Löschen
    3. Huhu liebe Blue, ♥

      hach der Name gefällt mir wirklich gut! :D
      Wow da ist es ja wirklich unglaublich, wie toll die Songs inklusive Text zur Handlung passen. Wenn ich sie mir anhöre, dann sehe ich die Geschichte vor meinem inneren Auge ablaufen. :)

      Ganz liebe Grüße
      Kathi

      Löschen
    4. Hey Kathi ♥
      Du bist halt gut und kreativ :D Das ist wirklich so. es ist wirklich erstaunlich wie gut Colleen Hoover und Griffin Peterson diese Lieder erschaffen haben passend zur Geschichte ♥

      Herzliche Grüße
      Blue

      Löschen