Montag, 12. Oktober 2015

REZENSION zu Ich klick dich weg

Buchinfos

Titel: Ich klick dich weg
Originaltitel: The Knockoff
Autorinnen: Lucy Sykes & Jo Piazza
Seitenzahl: 512
Verlag: FISCHER Taschenbuch
ISBN: 978-3-596-03255-6
Preis: 9,99 €

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei dem FISCHER Verlag für das Rezensionsexemplar und bei LovelyBooks für die Organisation der Leserunde bedanken.

Inhalt

Als Chefredakteurin Imogen Tate nach sechsmonatiger Auszeit an ihren Schreibtisch bei der Modezeitschrift Glossy zurückkehrt, findet sie dort ihre frühere Assistentin Eve Morton auf ihrem Stuhl vor. Nachdem diese einen Abschluss auf der Harvard-Business-School absolviert hat, plant sie nun einen kompletten Relaunch des Magazins. Aus der dicken 400-seitigen Hochglanzausgabe soll eine App werden. Für Imogen ist dies eine Kampfansage, denn sie kennt zwar alle Designer, Fotografen und Supermodels persönlich, doch von moderner Technik versteht sie keinen blassen Schimmer. Imogen ist hohe Auflagen, keine hohe Followerzahlen gewöhnt und Programme wie Instagram, Twitter und Snapchat liegen ihr völlig fern. Um ihren Job zu behalten, muss Imogen den Kampf annehmen, aber die intrigante Tech-Bitch scheint ihr immer einen Klick voraus zu sein.

Eigene Meinung

Ein lockerer Roman für Zwischendurch, der noch lange im Gedächtnis bleibt: Dabei kann es sich nur um "Ich klick dich weg" handeln. Dieses Buch hat mir einige entspannte Lesemomente beschwert, weshalb es von mir fünf Eier bekommt. Imogen, die Chefredakteurin der Modezeitschrift Glossy, die wegen ihrer Krebsbehandlung sechs Monate durch Abwesenheit in ihrer Firma glänzte und nach ihrer Rückkehr mit der schockierenden Nachricht überrascht wurde, ihr Hochglanzmagazin würde ab sofort eine App sein, war mir schon von Beginn an sympathisch, denn sie verkörpert für mich die Idee einer Modejournalistin und einflussreichen Karrierefrau: Sie ist erfolgreich und dabei stets freundlich zu allen Menschen, egal ob es sich um ihren Chef oder die einfachste Mitarbeiterin handelt. Eve Morton, ihre ehemalige Assistentin, ist dabei das genaue Gegenteil. Sie ist arrogant, über die Maßen ehrgeizig, will immer im Mittepunkt stehen und ist hochgradig intrigant, was sich in ihrer Firmenführung zeigt. Beinahe täglich entlässt sie Mitarbeiterinnen, die oftmals auch über Nacht an dem Magazin arbeiteten, um diese durch neue zu ersetzen, die innerhalb kürzester Zeit noch mehr Content für die App produzieren. Diese Person ist ungeschickt und legt ein unmögliches Benehmen an den Tag, doch sie ist leider auch hochintelligent und intrigant, wodurch sie Imogen das Leben zur Hölle macht. Den beiden Autorinnen gelingt es mit Leichtigkeit, Imogens Gefühle darzustellen, sodass man selbst während des Lesens einen nicht in Worte zu fassenden Hass auf diese Eve entwickelt und ihr am liebsten den Hals umdrehen würde. Aber das Tolle an diesem Buch ist nicht nur diese intrigenspinnende Tech-Bitch, sondern auch der großartige Einblick in die Modewelt. An der Art, wie Jo Piazza und Lucy Sykes von den unterschiedlichsten Events in der Modebranche erzählten, merkte man sehr bald, dass die beiden sehr große Erfahrung auf dem Gebiet haben, sei es als Journalistin und Beraterin für Technologiefirmen und Start-Ups oder gar als Chefredakteurin der Marie Claire und den Entwurf einer eigenen Kindermodenkollektion, welche weltweit verkauft wurde. Als Imogen die Fashion Show in Paris besuchte, kam es mir so vor, als würde ich direkt an ihrer Seite stehen und die Models in ihren edlen Kleidungsstücken über den Laufsteg schreiten sehen. Dieses Buch ist ein wahres Sahnestückchen und für all diejenigen perfekt geeignet, die selbst mit der ein oder anderen Tech-Bitch zu kämpfen haben oder für all jene, die einen Einblick in den harten Alltag in der Modebranche bekommen wollen, denn Rache ist stylisch!

Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen