Sonntag, 20. November 2016

BLIND DATE #5

Es ist wieder so weit, heute stellen wir euch das fünfte Buch vor, das wir per Blind Date kennenlernen durften!

Puh, wir haben nach intensivem Stöbern und  Suchen ein Buch gefunden, von dem wir glauben es ist genau das richtige Blind Date Nummer 5. Diesmal haben wir uns für eine Geschichte entschieden, die gefühlvoll und emotional geschrieben ist und unter die Haut geht. Auch ein Buch, das man nach dem Lesen nicht so schnell vergisst.

Mehr Infos zur Aktion Blind Date findet ihr hier!




Inhalt
    
Die zwanzigjährige Julie arbeitet tagein tagaus als Kassiererin in einem Supermarkt, um sich und ihren dreijährigen Sohn Lulu durchzubringen. Ihren Berufstraum Mikrobiologin zu werden hat sie längst aufgegeben. Doch nicht genug, ist sie auch noch mit einem cholerischen Chef gesegnet, der sie und die anderen Mitarbeiter schikaniert. Als es wieder einmal besonders schlimm für Julie ist und sie die Tränen kaum zurückhalten kann, steht Paul an ihrer Kasse. Er wurde nach 30 Ehejahren von seiner Frau verlassen und muss jetzt auch sehen, wie er zurechtkommt. Als einziger bemerkt er Julies Traurigkeit. Spontan lädt er sie zum Essen ein. Zutiefst berührt von ihrer schwierigen Lebenssituation bietet er ihr an, zusammen mit Lulu und seinem eigenen Sohn Ferien in seinem Haus in der Bretagne zu verbringen. Nach anfänglichem Zögern sagt sie schließlich zu. Es sollen die schönsten Wochen ihres Lebens werden. Doch dann bricht ihr Glück innerhalb eines Augenblickes wie ein Kartenhaus zusammen...

Eigene Meinung

Bevor ich mich nun hingesetzt habe, um diese Rezi zu schreiben, brauchte ich erstmal etwas Zeit um die Wucht des Gelesenen zu verdauen. Selten habe ich ein so ergreifendes, an die Nieren gehendes Buch gelesen. Agnès Ledig versteht es wirklich meisterhaft schwierige Lebenssituationen authentisch und doch einfühlsam zu schreiben. Ihr flüssiger, fesselnder Schreibstil trägt einen großen Teil zu dieser Klasse bei. Julie, Paul, Jérôme, Lulu und Caroline sind absolut lebensnah beschrieben. Man kann sich perfekt mit ihnen identifizieren, weil man glaubt sie schon gut zu kennen. Super.

Ich überlege immer, wie der Buchtitel zum Buch selbst passt, denn da erlebt man bei Übersetzungen ja oft die unpassendsten Überraschungen. Das ist bei diesem Buch nicht der Fall. "Kurz bevor das Glück beginnt" passt perfekt zur Handlung, denn wenn man es genau nimmt, dann ist die Geschichte zweigeteilt. Das kannte ich bisher so auch nicht, denn meistens gibt es Rückblicke in die Vergangenheit. Diese Teilung gefällt mir hier viel besser, denn so wirkt das Geschriebene noch eindrucksvoller auf den Leser, denn in Teil eins schwelgt man ja schon mit Julie im Glück...

Agnès Ledig hat ein sehr beeindruckendes, absolut lesenswertes Werk vorgelegt, das zu recht ein Bestseller geworden ist. Wer gerne mehr von dieser außergewöhnlichen Autorin lesen möchte, dem empfehle ich "Das Einzige, was jetzt noch zählt". Dieses Buch fand ich auch toll.

Bewertung




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen