Dienstag, 17. Mai 2016

REZENSION zu Masterminds 1: Im Auge der Macht

Buchinfos

Titel: Masterminds 1: Im Auge der Macht
Autor: Gordon Korman
Seitenzahl: 263
Verlag: Gulliver
ISBN: 978-3-407-74594-1

Preis: 12,99 €

Inhalt

Serenity in New Mexico wird mit ihren 185 Einwohnern jedes Jahr erneut zur Stadt mit der höchsten Lebensqualität in den Vereinigten Staaten von Amerika erkoren. Es gibt dort keinerlei Kriminalität geschweige denn Arbeitslosigkeit und alle Menschen leben friedlich und glücklich zusammen. Der dreizehnjährige Eli kann sich gar nicht vorstellen, jemals irgendwo anders zu leben. Bis zu dem Moment als sein bester Freund Randy ihm außerhalb der Stadt etwas zeigen möchte und Eli bei der Überquerung der Grenze unter plötzlich einsetzenden Schmerzen zusammenbricht. Kurz darauf wird Randy zu seinen Großeltern aufs Land geschickt und Eli wird das Gefühl nicht los, dass es in der Stadt, in der man nicht lügen darf, so einige Geheimnisse gibt. Wer hindert ihn daran die Stadt zu verlassen und vor allem warum? Als es schon beinahe zu spät ist, erkennen Eli und seine Freunde, dass Serenity ein perfides Experiment ist und sie aus diesem Gefängnis ausbrechen müssen, um ihr Leben zu retten.

Eigene Meinung

"Masterminds - Im Auge der Macht" ist mir wegen des imposanten Covers aufgefallen, da es den Gedanken und die Stimmung des Buches perfekt einfängt, und auch der Klappentext versprach eine mitreißende Geschichte, doch das Buch konnte mich nicht restlos von sich überzeugen, weshalb das Buch nach meiner subjektiven Wahrnehmung nur drei Eier verdient hat. Hier sollte man allerdings gleich noch ergänzend erwähnen, dass ich vermutlich nicht das richtige Zielpublikum bin und es mir aus diesem Grund nicht sonderlich gut gefallen hat. Es heißt zwar, dieses Buch sei für Jugendliche geeignet, doch ich würde das Buch nur bis maximal vierzehn Jahre empfehlen, denn die Charaktere wirken auf mich doch noch recht kindlich, was sich auch in ihren oftmals sehr überstürzten Handlungen zeigt. Auch die Sprache ist sehr einfach gehalten, weshalb es sich hier zweifelsohne um keine ansprechende Lektüre handelt. Man sollte jedoch trotzdem aufmerksam lesen, denn nach jedem Kapitel wechselt die Erzählperspektive zu einem anderen Bürger Serenitys, wobei durchgehend der Ich-Erzähler zugegen ist, sodass man sich immer im Inneren einer anderen Person befindet, was zunächst etwas verwirrend sein kann. Zudem ging die Geschichte zu Beginn etwas schleppend voran und ich hatte stets den Eindruck schon zu wissen, was als nächstes geschieht und dieser hat sich meistens ein paar Seiten später bewahrheitet. Nach dem ersten Drittel des Buches stieg die Spannung innerhalb kürzester Zeit an und die Handlung ging mit rasantem Tempo voran. Eli und seine Freunde befinden sich nun mitten in ihren Ermittlungen, das Geheimnis von Serenity aufzudecken, wobei sie sich direkt in die Gefahr stürzen und dem Leser so Gänsehautmomente garantieren. Ihre Entdeckungen könnten schockierender nicht sein: Serenity ist ein Experiment, bei dem die Klone von intelligenten Schwerverbrechern in einer idyllischen Umgebung aufwachsen sollen, um herauszufinden, ob das Böse bereits in den Genen der Menschen verankert ist. Alles, woran Eli und seine Freunde geglaubt haben, ist eine einzige Lüge, sie sind lediglich Versuchsobjekte und ihre angeblichen Eltern Wissenschaftler, die das Leben ihrer Kinder bis ins kleinste Detail dokumentiert und analysiert haben. Dieses Szenario ist wirklich erschreckend und hat mich auch nach dem Beenden des Buches nicht losgelassen. Ich denke jedoch weiterhin, dass es besser gewesen wäre, die Trilogie für ein älteres Zielpublikum anzulegen, denn die ebenso aktuelle wie originelle Thematik hätte dort großes Potential gehabt, das in der jetzigen Form meiner Ansicht nach nicht vollkommen ausgeschöpft wurde. Es erinnert mich momentan eher an Veronica Roths "Bestimmung" für Zehnjährige. Für Leser zwischen zehn und vierzehn Jahren ist der Auftakt zu einer Trilogie mit interessantem Thema und spannender Handlung sowie facettenreichen Charakteren jedoch durchaus zu empfehlen.

Bewertung


Kommentare:

  1. Hallo,

    mir hat das Buch ganz gut gefallen. Der 2. Band ist vor ein paar Tagen bei mir angekommen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung. :) Obwohl ich das Ende vom 1. Teil etwas zu abrupt fand.

    Lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      es gibt schon einen zweiten Teil???? Da muss ich doch gleich mal gucken gehen! :)

      Liebe Grüße
      Kathi

      Löschen