Mittwoch, 9. März 2016

REZENSION zu Mission Munroe 4: Die Spezialistin

Buchinfos

Titel: Mission Munroe 4: Die Spezialistin
Originaltitel: The Catch
Autorin: Taylor Stevens
Seitenzahl: 480

Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-48292-4

Preis: 9,99 €

An dieser Stelle erst Mal ein herzliches Dankeschön an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Inhalt

Vanessa Michael Munroe ist nach Dschibuti in Afrika geflohen, um sich dort über ihre Zukunft klarzuwerden, und arbeitet bei einer kleinen Sicherheitsfirma, allerdings mit einer anderen Identität. Sie mimt einen jungen Mann ohne Perspektive, doch diese weitestgehend entspannte Rolle wird ihr zum Verhängnis, als ihr Chef Leo sie verdächtigt eine Affäre mit seiner Frau Amber Marie zu haben, weshalb er sie zwingt, ein Schiff Richtung Kenia zu begleiten. Dabei enthält er ihr vor, dass sich eine illegale Waffenlieferung an Bord befindet, was Munroe mitten auf hoher See feststellen muss. Nur wenige Stunden später folgt ein Angriff somalischer Piraten und Munroe gelingt es dank ihrer herausragenden Fähigkeiten, mit dem schwer verletzten Kapitän ans Festland zu fliehen. Schon bald findet sie heraus, dass jene Piraten nicht etwa auf die Ladung des Schiffes aus waren, sondern vielmehr auf den Kapitän, der sich nun in Munroes Händen befindet. Die Zeit ist gekommen, ihre Talente einzusetzen, wodurch sie zu einem gefährlicheren Feind wird, als ihre Verfolger jemals ahnen könnten.

Eigene Meinung

"Die Spezialistin" ist nunmehr der vierte Band der Reihe "Mission Munroe", der mich von den ersten Seiten in den Bann gezogen hat, obwohl ich die vorherigen drei Teile, "Die Touristin", "Die Sekte" und "Die Geisel" nicht gelesen habe, was ich aber dringend nachholen möchte. Aber auch ohne das Vorwissen konnte ich der Geschichte einwandfrei folgen, die von mir vier Eier bekommt. Nachdem ich mich in letzter Zeit hauptsächlich am Young Adult Genre bedient habe, war dieser hochbrisante Thriller eine willkommene Ablenkung von romantischen, teilweise kitschigen Erzählungen mit oftmals doch sehr vorhersehbaren Abschlüssen. Doch nicht so bei diesem Buch. Von der ersten bis zur letzten Seite herrschte Spannung pur, dass die Seiten nur so knisterten und eine rasante Wendung jagte die nächste, wodurch das Buch kaum aus der Hand zu legen war. Es ist kaum zu glauben, aber die Autorin, Taylor Stevens, lässt sich wirklich bis zur aller letzten Seite Zeit, den Fall gänzlich aufzuklären und dann auch noch in einer Perfektion, die einem die Sprache verschlägt. Aber wie in jedem Buch wäre eine tolle Geschichte nichts ohne den richtigen Protagonisten, beziehungsweise die richtige Protagonistin, wobei das in diesem Fall für alle Beteiligten nicht immer klar ersichtlich ist. Denn die meisten sehen in Vanessa Michael Munroe nur einen unbeholfenen jungen Mann mit keinerlei Perspektiven. Aber wer die Spezialistin für die Beschaffung jeglicher Informationen unterschätzt, hat schon verloren. Zu ihren bemerkenswerten Fähigkeiten zählt nicht nur das Talent, neue Sprachen innerhalb weniger Wochen manchmal sogar Tage bis zur Perfektion zu lernen, sondern auch ihr unglaubliches schauspielerisches Talent, welches, gepaart mit Munroes Intelligenz, vielen Ganoven zum Verhängnis wurde. Ein weiterer Pluspunkt des Buches ist die Authentizität, welche durch das Miteinbeziehen der politischen Situation Ostafrikas und dabei speziell den Konflikt zwischen Kenia und Somalia an Tiefe gewinnt, auch wenn ich an einigen Stellen gerne noch etwas mehr über die Hintergründe erfahren hätte, wie beispielsweise die Piraterie. Insgesamt ist dieser spannende Thriller jedem zu empfehlen, der den Nervenkitzel nicht scheut und sich an einer verstrickten Entführung mit Tiefgang interessiert.

Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen