Sonntag, 27. März 2016

LEIPZIGER BUCHMESSE 2016 Tag 2

Frohe Ostern allerseits!

Wie ich gestern versprochen habe, folgt heute der Bericht über den für uns zweiten und insgesamt letzten Tag der Leipziger Buchmesse. :)

Begleitet uns auf eine spannende Reise in eine Welt voller Bücher, toller Autoren und lebender Comicfiguren!

Nach einem leckeren und sehr ausgiebigen Frühstück im Hotel - es gab sogar Apfelkuchen! ♥ - sind wir erneut mit dem Auto zur Messe gefahren. Für den letzten Buchmessetag hatten wir uns lediglich vorgenommen, Halle 1 zu besuchen, denn dort fand die Manga Comic Con statt, und nochmal in Ruhe durch die Verlagsstände zu stöbern.

Es dauerte nicht lange, da sind wir schon an dem ersten Stand hängen geblieben, weil er unglaublich toll gestaltet war. Bei all diesen tollen Reiseführern und dem Kulissenaufbau überkam uns beide glatt die Lust, sofort in ein Flugzeug zu den Geysiren nach Island zu steigen oder eine Südamerika Rundreise zu machen.

Auf unseren weiteren Streifzügen habe ich am Stand des Droemer Knaur Verlags etwas ganz Besonders entdeckt: Volker Klüpfel und Michael Kobr, das Autorenduo, welches für die Kriminalromane rund um den brummeligen Kommissar Kluftinger bekannt ist. Da das Zwerghuhn ein großer Fan dieser Reihe ist, hat sie es sich natürlich nicht entgehen lassen, sich ein Autogramm geben zu lassen.

Während ich eifrig Fotos geschossen habe, erblickte ich im Augenwinkel weitere vertraute Gesichter: Das Ehepaar, das wohl eher unter dem Namen Iny Lorentz bekannt ist, saß plaudernd mit einigen Besuchern an einem Tisch.

Nach einigem Gestöber durch die Regale der Verlage, die teilweise wirklich richtig toll gestaltete Stände hatten, war die Halle an der Reihe, auf die ich mich schon den ganzen Tag lang gefreut hatte: NR. 1. Dort erwarteten uns Heerscharen von Fans, die sich wie ihre Idole aus den Mangas verkleidet hatten. In der bunten Farbenpracht an Kostümen und Perücken wusste man gar nicht, wo man zuerst hinsehen sollte. Manche Outfits waren wunderschön, während die nächsten eine gruselige und eher abschreckende Wirkung auf mich machten, andere wiederum fanden wir beide zum Lachen komisch. Insgesamt musste ich feststellen, dass die Manga-Fans sehr kälteresistent sind, denn in diesen knappen Klamotten wäre ich bei den frischen Temperaturen sofort erfroren.



In die Halle eins sind wir allerdings nicht nur gegangen, um die kunstvollen Verkleidungen und ungewöhnlichen Stände zu betrachten, sondern auch um Jamie Lee Kriewitz, unsere Teilnehmerin für den am 14. Mai stattfindenden Eurovision Songcontest in Stockholm, zu treffen. Wer das Lied "Ghost" der quirligen und sympathischen 18-Jährigen noch nicht kennt, der sollte unbedingt mal reinhören, denn es ist wirklich klasse. :)

Um der doch etwas ungewöhnlichen Welt der Comichelden zu entkommen, haben wir uns ins Zentrum der Messe, die Glashalle, begeben, denn dort finden ebenfalls Lesungen am laufenden Band statt, wie beispielsweise auf dem "Blauen Sofa" des ZDF, wo wir uns ein Interview mit Sarah Kuttner zu ihrem neuen Buch anhörten. Mit dabei war auch ihr Hund, der sich brav zu den Füßen seines Herrchen auf den Boden legte, um dort kurzzeitig ein kleines Nickerchen zu machen. :)


Nachdem wir die halbstündige Vorstellung mit  Spannung verfolgt haben, stand nur noch ein großer Punkt auf dem Programm, zu dem ich unbedingt hinwollte. Dieses Jahr sollte nämlich der erste Häkelwettbewerb auf der Buchmesse stattfinden. Für mich als absoluter Häkelfanatiker war diese Veranstaltung natürlich Pflicht. Zuerst wurde allerdings das schönste gehäkelte Logo für die Buchmesse gekürt, welches man im Voraus einreichen konnte. Der Preis ging vollkommen verdient an die Arbeit auf der rechten Seite. Anschließend sollte eine Buchvorstellung einer Häkelexpertin stattfinden, aber die Zuschauerinnen standen schon in den Starlöchern und konnten den Wettbewerb kaum mehr erwarten. Es ging nämlich darum, innerhalb von einer halben Stunde mit dem zur Verfügung gestellten Material ein Lesezeichen zu häkeln. Auch ich habe mit Freude daran teilgenommen und in der Zeit ein Herz gehäkelt, aber der Gewinn ging an eine Dame, die ein Bändchen mit einem Buch daran, in dem sich abermals ein Lesezeichen befand, gehäkelt hatte. Demnächst werde ich das auch mal nachhäkeln, denn die Idee finde ich wirklich klasse. :) 

Damit war die erste Leipziger Buchmesse, die wir besucht haben, auch schon wieder vorbei. In dieser Zeit haben wir viele großartige Autoren getroffen, neue Bücher für uns an den tollen Ständen der Verlage entdeckt, spannende Veranstaltungen verfolgt und vor allem eines gehabt: Ganz viel Spaß! Deshalb steht für uns jetzt schon definitiv fest: Es war mit Sicherheit nicht die letzte Buchmesse, die wir besucht haben!

Liebe Grüße




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen