Mittwoch, 25. November 2015

REZENSION zu Klar ist es Liebe

Buchinfos

Titel: Klar ist es Liebe
Originaltitel: A Little something different
Autorin: Sandy Hall
Seitenzahl: 272

Verlag: FISCHER Sauerländer
ISBN: 978-3-7373-5209-3

Preis: 14,99 €

Inhalt

Lea und Gabe wären wirklich das perfekte Paar. Alle um sie herum erkennen das, doch immer scheint etwas dazwischenzukommen, das verhindert, dass die beiden Verliebten zusammenkommen. Es gibt 14 verschiedene Erzähler, die allesamt die knisternde Luft zwischen Gabe und Lea wahrnehmen. Die beiden haben den gleichen College-Kurs, sie bestellen das gleiche Essen und sie mögen die gleichen Filme. Doch obwohl alle Vorzeichen stimmen, scheinen die Gabe und Lea immer den richtigen Augenblick zu verpassen. Werden sie es dennoch schaffen zueinanderzufinden? 

Eigene Meinung

Bei "Klar ist es Liebe" handelt es sich um eine etwas andere Liebesgeschichte, die von mir vier Eier bekommt. Das Besondere und Einzigartige an diesem Buch ist die außergewöhnliche Erzählweise. Anstatt einer einzelnen Person geben hier gleich 14 verschiedene Menschen die Geschichte wieder. So gibt es die unterschiedlichsten Erzähler, von den Freunden von Gabe und Lea über die Starbucks-Bedienung und den Busfahrer bis hin zu eine Bank und einem gefräßigen Eichhörnchen. In Klammern wurde immer angeführt, in welcher Beziehung die genannte Person zu Gabe bzw. Lea stehen, was den Lesefluss deutlich erleichtert hat, aber durch den steten Wechsel kann es natürlich auch manchmal passieren, dass man etwas durcheinander kommt, weil man sich nicht sicher ist, wer gerade spricht. Der beste Erzähler war aber ohne Zweifel die Bank. Es war jedes Mal wieder herrlich zu lesen, wie sie aus ihrer amüsanten Perspektive von ihrem Lieblingshintern, dem von Gabe, schwärmt, wenn dieser auf ihr sitzt. Aber auch das Eichhörnchen war spitze, welches fast nichts anderes im Kopf hatte als seine Nüsse zu suchen und sich mit hochphilisophische Fragen, wie etwa ob es ein schlechtes Eichhörnchen ist, wenn es die Nüsse ganz alleine für ich behält, beschäftigte. Die Liebesgeschichte an sich mag auf den ersten Blick etwas zu gestellt wirken, weil die beiden wirklich jede Gelegenheit, die sich ihnen bietet, vermasseln, aber in Wirklichkeit handelt es sich dabei um die realistischste Liebesgeschichte, die ich jemals gelesen habe. Es gibt zwei Verliebte, die beide einfach zu schüchtern sind, um sich näher zu kommen. Um den beiden einen Stups zu geben, versuchen ihre Freunde von beiden Seiten Einfluss zu nehmen, was in einer kleinen Katastrophe endet, denn es kommt, wie eigentlich immer, wenn Menschen miteinander kommunizieren, zu Missverständnissen. Insgesamt kann ich diese außergewöhnliche romantische Komödie zum Mitverlieben und Mitleiden auf jeden Fall allen empfehlen, die Lust auf eine etwas andere Liebesgeschichte haben, besonders was die Erzählweise betrifft.

Bewertung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen