Sonntag, 19. Juli 2015

REZENSION zu Ein Mädchen, sieben Pfannkuchen und ein roter Koffer

Buchinfos

Titel: Ein Mädchen, sieben Pfannkuchen und ein roter Koffer
Originaltitel: De Vindelig van Wammerswald
Autor: Stefan Boonen
Illustrator: Tom Schoonooghe
Seitenzahl: 272
Verlag: FISCHER KJB
ISBN: 978-3-7373-5172-0
Preis: 14,99 €

Inhalt

Eines Morgens findet Frau Karbus, die Schifferin, am Strand ein kleines Mädchen mit einem roten Koffer, das vom Fluss angespült wurde. Im Dorf Wammerswald verbreitet sich diese Nachricht in Windeseile. Doch was tun mit dem Mädchen ohne Namen? Die Dorfbewohner beschließen, dass das Mädchen bei verschiedenen Einwohnern zur Probe wohnen darf, damit sie sich selbst entscheiden kann, bei wem sie endgültig einziehen möchte. Doch plötzlich überschlagen sich die Ereignisse: das Mädchen und einige Kinder des Dorfes befreien einen Bären, den die Försterin an einen Zoo verkaufen will. Als dann auch noch ein Vergnügungspark anstelle des Wammerswalder Waldes gebaut werden soll, ist die heile Dorfwelt förmlich auf den Kopf gestellt. Es gilt zu handeln...

Eigene Meinung

Dieses tolle Buch mit dem schwer zu merkenden Titel bietet Lesevergnügen pur für Jung und Alt. Die liebenswerten, teilweise skurrilen Charaktere entführen den Leser in eine wunderbare eigene (Märchen-)Welt. Dazu trägt natürlich auch die gut durchdachte Handlung bei, die auch ernste Botschaften, wie z.B. Abholzung des Waldes aus wirtschaftlichen Interessen, lesergerecht anspricht.
Ein Wort zur Aufmachung des Buches. Sowohl das Cover als auch die Illustrationen im Buch sind sehr ansprechend gestaltet, ziemlich minimalistisch zwar, aber das passt perfekt, finde ich. Auch das Personenverzeichnis am Beginn, in dem die Bürger mit all ihren Eigenheiten vorgestellt werden, ist spitze.

Fazit: Ein gelungenes Buch, das zum Nachdenken anregt. Super!

Bewertung
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen