Sonntag, 19. Juli 2015

REZENSION zu Das Lied des blauen Mondes

Buchinfos

Titel: Das Lied des blauen Mondes
Autorin: Natalie Simon
Seitenzahl: 320
Verlag: Aufbau
ISBN: 978-3-7466-3140-0
Preis: 9,99 €

Inhalt

Juliette betreibt zusammen mit Guy Rousseau eine kleine Möbelwerkstatt, in der sie alte Möbel restaurieren. Doch dann wird der Mietvertrag für die Werkstatt und ihre Wohnung gekündigt. Zur selben Zeit kommt ihre Tante Manon, eine bekannte Chansonnière, nach langer Zeit wegen einer Erbschaft nach Paris zurück. Dort wo sie vor vielen Jahren ihre große Liebe Jean-Claude verlassen hatte. Durch ihre Tante lernt Juliette Gerard kennen, der ihr auf Anhieb gefällt. Als sie kurz davor steht, diese Liebe kaputtzumachen, ist es Manon, die ihr den richtigen Weg aufzeigt.

Eigene Meinung

Was für ein schöne Geschichte! Natalie Simon schreibt so herrlich leicht und flockig, so dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Neben den sympathischen Charakteren und der mitreißenden Handlung gibt sie der Stadt Paris großen Raum. Als Leser schlendert man mitten durch die Straßen und Plätze von Paris. Herrlich. An diesem Buch gefällt mir besonders gut, dass es eben nicht einfach "nur" ein Liebesroman ist, sondern Natalie Simon schafft es meisterhaft auch bewegende historische Begebenheiten aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges einzuflechten. Vor allem Manons Erfahrungen in ihrer Kindheit und Jugend haben mich sehr betroffen gemacht. Eine gute Idee ist es auch am Ende des Buches eine kurze Erklärung zu französischen Chansons zu geben und die erste Strophe von fünfzehn Chansons aufzuführen, jeweils mit entsprechender Übersetzung. Auf der Rückseite dieses Romans ist folgende Bewertung abgedruckt: "Eine zauberhafte Liebesgeschichte, leicht wie ein Chanson und trés français!" Dieser Meinung schließe ich mich sehr gerne an!

Fazit: Ein zauberhafter Liebesroman voller Chansons - sehr zu empfehlen!

Bewertung
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen