Montag, 25. Mai 2015

REZENSION zu Die Chroniken vom Anbeginn 3: Das Buch Onyx

Buchinfos

Titel: Die Chroniken vom Anbeginn 3: Das Buch Onyx
Originaltitel: The Emerald Atlas - Books of Beginning # 3 / The Black Reckoning
Autor: John Stephens
Seitenzahl: 480
Verlag:
cbj
ISBN: 978-3-570-15394-9
Preis: 19,99 €

Inhalt

Die drei Geschwister Kate, Michael und Emma haben es geschafft, zwei der insgesamt drei Bücher vom Anbeginn zu retten. Das Buch der Zeit, kurz Emerald, gehört Kate und Michael ist der Hüter von Rubyn, des Buches des Lebens. Kein noch so gefährliches Abenteuer und nicht die hinterlistigsten Gegner konnten die Geschwister von ihrem Vorhaben abhalten, dem grässlichen Magnus die drei Bücher zu entreißen um so ihre Eltern zu befreien. Nun ist es an Emma, die letzte Chronik, Onyx, das Buch des Todes, zu finden. Dafür müssen die Kinder ungeahnte Risiken auf sich nehmen, wie etwa einer Horde Riesen zu entkommen, die sie in ihrem  Auflauf verspeisen wollen. Aber um das Buch Onyx zu bekommen, muss die kleine Emma schließlich ganz alleine in das Reich der Toten herabsteigen, denn nur die Hüterin der Chronik des Todes hat Zugang zu dieser düsteren Welt. Doch die Kraft des grässlichen Magnus ist stärker denn je und er hat eine riesige Streitmacht um sich formiert, die nur darauf wartet, gegen die ganze Welt in den Krieg zu ziehen. Ein Kampf auf Leben und Tod beginnt.

Eigene Meinung

Der abschließende dritte Teil der Chroniken vom Anbeginn Trilogie, "Das Buch Onyx" bekommt von mir fünf Eier. Von der ersten bis zur letzten Seite herrscht Spannung pur. Diese wird durch mehrere Faktoren begünstigt. Zunächst steigt man sofort mitten in das Geschehen ein, denn bereits zu Beginn der Erzählung wird Emma von Rourke, dem gruseligen Handlanger des grässlichen Magnus, entführt. Des Weiteren besteht die Geschichte aus vielen verschiedenen Erzählsträngen, sodass man beispielsweise zwischen Emma im Reich der Toten, ihren Geschwistern im Kampf gegen den düsteren Zauberer und Gabriel auf der Suche nach den Eltern der Kinder hin und her springt. Nachdem man in den vorherigen Bänden jeweils Kate und Michael auf der Suche nach ihren Büchern beobachtet hatte, verfolgt man nun Emmas Reise. Diese hebt sich zunächst durch ihre Eigenschaften von ihren Geschwistern ab, denn neben einer gehörigen Portion Mut ist sie ziemlich draufgängerisch und handelt oftmals leichtsinnig. Im Laufe der Geschichte wächst die kleine Emma aber über sich hinaus und zeigt allen, vor allem ihren Geschwistern, dass auch sie eine würdige Hüterin ist. Neben den drei Kindern gibt es noch viele weitere Personen, die für das Geschehen wichtig sind und der Geschichte zusätzlichen Pepp verleihen, wie etwa der sympathische Riese Willy, die Elfenprinzessin Wilamena, die Michael als ihr Häschen bezeichnet, die brummeligen Zwerge, allen voran König Robbie und nicht zu vergessen Gabriel, der für die Geschwister und später auch für deren Eltern große Opfer bringt. "Das Buch Onyx" steht den beiden Vorgängern "Emerald" und "Rubyn" in nichts nach und zeichnet sich besonders durch das grandiose Finale aus, bei dem manche wahrscheinlich die ein oder andere Träne verdrücken müssen. Die "Chroniken vom Anbeginn" Trilogie kann ich jedem, der wirklich gute Fantasyromane lesen will, nur ans Herz legen, denn die Geschichte der drei Geschwister ist in seiner Vielfältigkeit einmalig.

Bewertung
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen