Montag, 19. März 2018

REZENSION zu Palace of Glass - Die Wächterin

Buchinfo

Titel: Palace of Glass - Die Wächterin
Originaltitel: Touch That Fire
Autorin: C. E. Bernard
Seitenzahl: 416
Erschienen: 19.03.2018
Verlag: Penhaligon
ISBN: 978-3-7645-3195-9
Preis: 14,00 €

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den Penhaligon Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars, was meine Meinung natürlich nicht beeinflusst hat. 

Inhalt

Rea Emris wuchs in einer Gesellschaft auf, die kaum Ähnlichkeiten mit dem London hat, das wir kennen. Hautkontakt ist gesetzlich verboten, um die Bevölkerung vor den sogenannten Magdalenen zu beschützen, die mittels einer einfachen Berührung in den Geist einer Person eindringen und diesen manipulieren können. Tagsüber hält die junge Rea sich an dieses Gesetz, doch des Nachts streift sie ihre Handschuhe ab, um im Ring zu kämpfen. Denn sie ist eine Magdalena, deren Bedürfnis nach Hautkontakt ab einem gewissen Punkt nicht mehr durch das helfende Seidenband gestillt werden kann. Dass das zierliche Mädchen einen Gegner nach dem anderen in die Knie zwingt, bleibt auch dem britischen Geheimdienst nicht verborgen, der eines Tages vor der Tür steht, um sie mitzunehmen. Allerdings wollen diese sie nicht in die Korrektive für Magdalenen stecken, sondern sie als persönlichen Leibwächter für den Kronprinzen engagieren, dessen Leben auf dem Spiel steht. Keiner im Palast scheint auch nur ansatzweise zu ahnen, dass Rea seine größte Feindin ist.

Erster Satz

"Keinerlei Berührung."

Eigene Meinung

Bei "Palace of Glass - Die Wächterin" handelt es sich um den Auftakt zu einer neuen, fulminanten Trilogie, der mich von der ersten Seite an überzeugt hat und somit fünf Eier bekommt. Bevor ich allerdings zu lesen begonnen habe, musste ich das Buch ein paarmal in der Hand wenden und den sanft schillernden Bucheinband bestaunen, der meine Neugier auf die Geschichte nochmal steigerte. Bereits in den ersten Sätzen erhält man einen guten Eindruck von der Protagonistin Rea Emris, mit der man auf den folgenden Seiten noch so einiges erleben wird. Hautkontakt ist in London zu ihrer Zeit strengstens untersagt, doch sie ist eine Magdalena, jenes mystische Geschöpf vor dem sich die Bevölkerung dank der negativen Propaganda des Königs fürchtet, deren Hautdurst ab einem bestimmten Punkt nicht mehr durch das wertvolle Seidenband gestillt werden kann. Tritt dieser Zustand ein, wird sie von einer sogenannten "Kreatur", die für meinen Geschmack etwas zu häufig erwähnt wurde, seelisch als auch körperlich niedergedrückt. Genau hier liegt nun auch das Problem: Denn am Hof des Königs ist es mehr als verpönt Haut zu zeigen, weshalb sie auch während des Trainings Handschuhe tragen muss, was ihre Fähigkeit zu kämpfen deutlich einschränkt. Ihrem Durst nach Hautkontakt und der Möglichkeit in einen fremden Geist einzutauchen kann sie kaum widerstehen, wie auch ihren aufkeimenden Gefühlen für den Kronprinzen selbst. Erwartungsgemäß entspinnt sich eine Liebesgeschichte zwischen den beiden, was natürlich nicht jeder bei Hofe gutheißt. Intrigen werden gesponnen, Attentate mit mehr und weniger Erfolg durchgeführt und nicht zuletzt Geschichten für die Presse inszeniert. Ich war schon beinahe enttäuscht, als der Verräter endlich gestellt war, denn das hieß zugleich, dass das Ende des Buches gekommen ist. Glücklicherweise handelt es sich bei diesem Buch aber um den ersten Band einer Trilogie, deren weitere beiden Teile im Abstand von zwei Monaten erscheinen werden, sodass sich mein begeistertes Leserherz nicht mehr allzu lange gedulden muss. 

"Palace of Glass - Die Wächterin" begeistert durch ein faszinierendes Grundszenario, in dem Hautkontakt gesetzlich unter Strafe steht, charismatische und einzigartige Protagonisten, sowohl was die Haupt- als auch die Nebencharaktere betrifft und nicht zuletzt durch eine große Verschwörung, deren Ausgang bis zu den letzten Seiten ungewiss ist.

Bewertung



Kommentare:

  1. Liebe Kathi,

    ja, das Buch ist wirklich toll und absolut empfehlenswert. Wie du weißt, war es auch eins meiner Märzhighlights und hat mich richtig begeistert. Auf der Leipziger Buchmesse durfte ich die sympathische Autorin sogar live erleben. Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten!

    Ich bleib auch gleich mal bei euch als Followerin da. Schöner Blog ♥

    Liebe Grüße von Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conny,

      ui dann heiße ich dich hier natürlich erstmal herzlich Willkommen! :D

      Ohhhh da werde ich gleich ganz neidisch, ich wäre dieses Jahr so gerne auf die Leipziger Buchmesse gefahren, aber terminlich hat es leider nicht geklappt. Dafür habe ich mir den für 2019 schon ganz fett in den Kalender geschrieben. :)

      Viele liebe Grüße,
      Kathi

      Löschen