Montag, 12. September 2016

MONTAGSFRAGE #22

Hey ihr Bookaholics da draußen!

Mir der heutigen Montagsfrage melden wir uns aus dem Urlaub zurück! In den kommenden Tagen werdet ihr auf unserem Blog unseren noch ausstehenden Monatsrückblick August und die Rezensionen unserer gelesener Bücher finden.

In der Welt der Buchblogger altbekannt und montags stets sehnsüchtig erwartet: Das ist die Aktion MONTAGSFRAGE von Buchfresserchen, bei der es - wie der Name schon sagt - darum geht, jeden Montag eine von ihr gestellte Frage zu beantworten. 

Heute möchte Svenja gerne wissen:

Was muss ein Buch haben, um für dich als Lese-Highlight zu gelten? 

Ich habe eigentlich keine hohen Ansprüche an Bücher, ich gehe immer ziemlich objektiv auf eine Geschichte zu, denn dadurch hat man den größten Lesespaß. Ein Buch, das es bei mir in die Kategorie Lese-Highlight schaffen möchte, muss somit nicht allzu viel erfüllen. Es sollte mich überraschen, sei es durch eine außergewöhnliche Geschichte, starke Charaktere oder einen tollen Schreibstil. Besonderes mit Letzterem kann man mich schnell begeistern, denn ich liebe schöne Sprache. Am besten ist natürlich eine Mischung aus allem. :)

Was braucht bei euch ein Buch, um zu eurem Lese-Highlight zu werden? Ist für euch der Schreibstil ausschlaggebend oder sind für euch die Charaktere wichtiger? Kann auch ein schlecht geschriebenes Buch durch eine außergewöhnliche Geschichte überzeugen? 

Viele liebe Montagsgrüße

1 Kommentar:

  1. Das ist ganz schwer zu sagen. Einen Krimi von Fred Vargas lese ich anders als Thomas Mann oder Jaron Laniers "Who owns the future". In allen Fällen und in allen Sprachen muss die Form dem Inhalt angemessen sein. -- In Darwins Reisebericht stecken am Ende hundert kleine Post-it Streifen, im Krimi meistens keiner.

    AntwortenLöschen