Montag, 14. März 2016

MONTAGSFRAGE #7

Hey ihr Lieben!

In der Welt der Buchblogger altbekannt und montags stets sehnsüchtig erwartet: Das ist die Aktion MONTAGSFRAGE von Buchfresserchen, bei der es - wie der Name schon sagt - darum geht, jeden Montag eine von ihr gestellte Frage zu beantworten. 

Heute möchte Svenja gerne wissen:

Was haltet ihr von Büchern, die auf Filmen basieren, also die erst nach dem Film geschrieben worden sind?

Okay, diese Frage ist heute mal ziemlich schnell zu beantworten: Ich habe noch nie ein Buch gelesen, das auf einem Film beruht, weshalb meine Meinung wahrscheinlich nicht besonders stichhaltig ist.

Allerdings denke ich eher, dass diese Bücher nicht mein Fall wären, WENN man den Film schon zuvor gesehen hat, denn meistens steht darin eins zu eins der gleiche Text, den auch die Schauspieler sprechen. Wahrscheinlich ist sowas deshalb möglicherweise für Filme geeignet, die etwas komplizierter sind und bei denen man eine Gedankenstütze benötigt, um gewisse Unklarheiten zu beseitigen.

Was sagt ihr zu diesem Thema? Habt ihr schon viele solche Bücher gelesen? Wenn ja welche, es würde mich nämlich wirklich interessieren, zu welchen Filmen es auch Bücher gibt...

Viele Montagsgrüße
 

Kommentare:

  1. Hallo,

    die Montagsfrage war aber auch schwer heute. Ich musste lange nachdenken, ob ich diese Reihenfolge kenne.

    lg
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie,

      mir ging es ähnlich und auch jetzt würde ich wirklich gerne wissen, zu welchem Film es ein Buch gibt...

      Liebe Grüße
      Kathi

      Löschen
  2. Ich erinnere mich in dem Zusammenhang an die Bücher zu Dirty Dancing, Susan - Verzweifelt gesucht, Top Gun usw. - den Blockbustern aus meiner Jugend. Einige der Filme durfte ich damals wegen der Altersfreigabe im Kino nicht sehen und war dann total begeistert, wenn ich die Bücher - meist von Bastei Lübbe - von älteren Freundinnen ausleihen konnte. Mehr als die Story interessierten mich aber damals die Fotos zum Film. Soweit ich mich erinnere, waren die Bücher sozusagen Abschriften des Films, die Dialoge 1:1 übernommen - damals störte mich das überhaupt nicht, heute würde ich mir so ein Buch vermutlich nicht kaufen.
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,

      das ist ja mal ein eindeutiger Vorteil von Büchern, die es zuvor als Film gab! Aber deine heutige Einstellung dazu kann ich auch absolut nachvollziehen, denn mir geht es auch so, ich stelle es mir unheimlich langweilig vor, in einem Buch 1:1 zu lesen, was ich gerade mit eigenen Augen im Film gesehen habe.

      Liebe Grüße
      Kathi

      Löschen
  3. Huhu! :)

    Bücher, die auf Filmen basieren, habe ich bisher auch noch nicht gelesen. Ich stelle mir das nicht so aufregend vor, denn man erfährt dabei (nehme ich) ja nichts neues. Bücher aus denen schließlich Filme gemacht werden, versuche ich aber meist vor dem Kinobesuch zu lesen sofern mich das Thema interessiert. ;)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    PS: Für alle von der Buchmesse daheim gebliebene veranstalte ich Morgen einen Leseabend. Ich würde mich über viele Mitleser freuen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,

      mir geht es da genauso wie dir. Aber wahrschenlich sind diejenigen, die keine Filme schauen wollen oder dürfen, sehr froh darüber.
      Deine Aktion "Leseabend" finde ich wirklich klasse, allerdings kann ich leider nicht dabei sein. Ich gehe am Freitag nämlich früh ins Bett, damit ich für die Leipziger Buchmesse fit bin, zu der wir am Samstag Morgen um halb fünf losfahren.

      Liebe Grüße
      Kathi

      Löschen